Fairtrade

Was genau bedeutet „Fairtrade“ oder „Fair Trade“?

Es ist die englische Bezeichnung für gerechten Handel. Wie das Wort sagt, soll es beim Handel von Produkten fair zugehen. Gerade Lebensmittel, welche nur in tropischen Ländern wachsen, werden meist unter menschen-unwürdigen Zuständen und für viele von uns nicht ansatzweise vorstellbaren Bedingungen angebaut. Kinder arbeiten dort auf den Feldern, anstatt zur Schule zu gehen. Die Menschen müssen ohne Schutzkleidung Pflanzenschutzmittel auf den Plantagen ausbringen und haben wenig Hilfsmittel. Fast alles wird von Hand gemacht und der Arbeitstag besteht aus mindestens 10-12 Stunden täglich und das an 7 Tagen in der Woche. Der Lohn, den die Arbeiter dafür erhalten reicht kaum zum Überleben und besteht nur zu einem winzigen Bruchteil aus dem was etwa der Handel oder die Supermärkte und Discounter an diesen Produkten verdienen. Es wird also Zeit umzudenken! Der faire Handel soll dieser schlimmen Entwicklung entgegenwirken. Das Fair-Trade Siegel garantiert, dass die Waren unter gerechteren Bedingungen und ohne Kinderarbeit hergestellt wurden. Dass die Arbeiter einen angemessenen Lohn erhalten, die Produkte umweltschonender hergestellt und weitestgehend auf chemische Pflanzenschutzmittel verzichtet wurde.

Nehmen wir als Beispiel eine Tafel Schokolade. In Deutschland ist nur eine von hundert Tafeln aus fairem Handel. Ähnlich ist es bei Produkten wie Kaffee, Tee usw.. Wir alle können aktiv etwas tun, indem wir beim Kauf von Schokolade, Kakao, Reis, Tee, Kaffee, Bananen und vielem mehr darauf achten, dass die Produkte Fair-Trade sind. Diese Waren sind vor allem in den Eine-Welt-Läden oder in Bio-Märkten erhältlich. Vieles davon sogar auch in Supermärkten. Es gibt noch weitere Siegel, die den fairen Handel garantieren, eines davon ist das „Hand in Hand“ Zeichen. Mit dem Kauf dieser Produkte unterstützen wir auch Projekte, die den Leuten in diesen Entwicklungsstaaten weiterhelfen, unter Anderem werden Brunnen gebaut oder Schulen errichtet, um bessere Lebensbedingungen für die Menschen in den ärmeren Ländern zu schaffen. Mit unserem Kaufverhalten können wir so viel bewegen. Es liegt an uns allen, ob wir etwas verändern wollen oder nicht.

Nastätten ist seit 2017 „Fair Trade Town“ und die IGS ist seit 2018 „Fair Trade Schule“!

Wir sind auf einem guten Weg, wenn ein Bewusstsein für den gerechten Handel geschaffen wird.

Je mehr Menschen sich Gedanken machen, je öfter man sich mit diesem Thema auseinandersetzt, desto mehr kann sich an dem eigenen Kaufverhalten ändern und somit ändern sich auch die Bedingungen in den Entwicklungsländern bei der Herstellung. Wir möchten alle nicht auf Kaffee, Tee oder Bananen usw. verzichten, aber wir können dafür sorgen, dass die Menschen, die diese Produkte für uns erzeugen auch einen gerechten Lohn dafür erhalten und davon leben können.


FAQs Fairtrade Town 

(Zusammenstellung von Informationen zu besonders häufig gestellten Fragen)

Urkundenverleihung

Am 25.06.2017 wurde im feierlichen Rahmen der Stadt Nastätten die Urkunde zur Fair Trade Stadt verliehen.




Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.