Oktobermarkt Plakat Test quer.indd

oktobermarkt 2022

Krammarkt - Festzug - Feuerwerk - Live-Musik - Lasershow

Grußwort des Stadtbürgermeisters zum Oktobermarkt - "Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit!"

Oktobermarkt - Neues Konzept

Liebe Nastätterinnen,

liebe Nastätter,

liebe Gäste,

unter der Prämisse "Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit!" habe ich mich mit dem Marktmeister bereits 2019 an das Konzept für den Oktobermarkt gemacht. In veränderter Form haben dann Kulturausschuss und Stadtrat das Konzept für 2020 beschlossen. Die Gründe, warum es 2020/2021 nicht zur Umsetzung kommen konnte, sind sicherlich jedem hinlänglich bekannt. Allerdings konnten wir 2021 sicherlich eine „Kerb“ präsentieren, die dem Anspruch und die Situation mehr als gerecht wurde. Es war ein rauschendes Fest und die arg gebeutelten Schausteller und Standbeschicker kamen voll auf ihre Kosten. Ebenso die Besucher*innen. Eine super Leistung auch des neuen Marktmeisters Silas Villmann. Was will man mehr…

Nun ist es 2022 soweit und wir werden ohne Einlasskontrollen usw. eine normale Kerb präsentieren können. Wer mich kennt weiß, wie sehr ich mich selbst darauf freue.

„Traditionell fortschrittlich“ ist aber die Devise der Zukunft. Es ist nun mal so, dass bereits 2018, 2019 zu spüren war, dass die Standbeschicker rapide abnehmen und der Nachwuchs von Sortimenten, die teilweise 20, 30 Jahre treue Partner*innen auf dem Oktobermarkt waren, einfach nicht da ist. Und genau darauf hat das veränderte Konzept bereits 2020 abgestellt. Im Klartext bedeutet dies, dass wir einen Krammarkt mit immer noch über 100 Ständen vorweisen können. Das kann kaum ein Markt rund um Nastätten aufweisen. Wir sind diesbezüglich der größte Markt weit und breit. Die Stimmung eines Marktes wird auch von der Kompaktheit und wenig Leerlauf geprägt. Leere Flächen sind aufgrund von Notwegen oder spontanen Absagen etc. nie ganz zu vermeiden, aber wichtig ist, im Vorfeld diese möglichst auszuschließen. Das Marktgelände beginnt ab der Kreuzung Poststraße / Römerstraße und erstreckt sich dann wie gewohnt über Bahnhofstraße, Brühlstraße und Rheinstraße sowie den Plätzen Marktplatz und Rewe-Parkplatz. Dadurch haben wir es einfacher, die Verkehrsführung zu gestalten und können den Römerplatz als Parkplatz anbieten.

Insgesamt werden sich die Oktoberfeste mehr und mehr zu Volksfesten entwickeln und die Grundkonzeption bringt uns dahin, dass wir die Stände für Essen, Trinken und Musik mehr in Richtung Juxplatz und Bahnhofstraße gezogen haben. Dahin wird sich in den Abendstunden der Markt konzentrieren. Ein großes Zelt hat in Nastätten noch nie gezogen. Daher haben wir dieses auch nicht mehr im Konzept. Dafür sollen punktuelle Sitzmöglichkeiten das Leben auf der Straße intensivieren und zum Verweilen einladen.

Was sich im letzten Jahr bewährt hat, wird auch dieses Jahr wieder kommen: Sitz- und Verzehrmöglichkeiten auf dem Rewe-Platz und natürlich kommt auch unsere Feuerwehr wieder mit dem beliebten Stand. Neue Elemente wird es auch geben. Auch ist der Zentralplatz mit einem Almhüttendorf, Livemusik und u.a. dem Cadillac-Stand wieder voll integriert, weil es sich letztes Jahr bewährt hat.

Krammarkt, Lasershow, Feuerwerk, Festumzug, Verkaufsoffener Sonntag, Familientag - an jedem Markttag mindestens ein Highlight!

Sie sehen, wir befinden uns im Wandel. Veränderungen auf einem traditionellen Markt sind immer eine Herausforderung. Ich freue mich zusammen mit dem Marktmeister Silas Villmann, dem Stadtrat und dem Kulturausschuss auf eine tolle Kerb!

Ihr Marco Ludwig, Stadtbürgermeister